Archiv des Tags ‘Ubuntu’

Ubuntu: upgrade auf 11.04 bleibt hängen…

Donnerstag, den 9. August 2012

Falls nach do-release-upgrade und reboot nur noch eine grub-shell erscheint, können folgende Befehle helfen:

set root=(hd0,1)
linux /vmlinuz root=/dev/sda1 ro
initrd /initrd.img
boot

hd0,1 und sda1 müsen evtl. entsprechend ausgetauscht werden

Danach dann noch grub anpassen:

sudo grub-install /dev/sda
sudo update-grub

Dank an die Fundstelle ;)!

rsync mit doppeltem sudo

Dienstag, den 10. Juli 2012

Das Problem:

Zwei Ubuntu-Server, die Daten hin- und herschaufeln müssen. Darunter befinden sich auch Dateien und Ordner die dem Nutzer root gehören. D.h. sowohl der entfernte als auch der lokale Nutzer müssen über sudo Dateien anlegen können.

Der verbreitete Weg im Netz:

Lustiges An- und Ausschalten des Terminal-Echos:

stty -echo; ssh enternter.server sudo -v; stty echo

Und danach der Zugriff via sudo rsync:

rsync -avze „ssh“ –rsync-path=“sudo rsync“ nutzer@entfernter.server:/wichtige/daten/ /backup

Funktioniert nicht?

Genau – auf aktuellen Systemen sollte das nicht mehr funktionieren. Seit sudo 1.7.4 muss man sich immer wieder als sudo legitimieren, wenn man sein Terminal ändert. Und genau das macht man, wenn man die o.a. beiden Zeilen aufruft.

Lösung?

Auf der Maschine, auf dem der entfernte sudo rsync ausgeführt werden soll, muss die sudoers-Datei (sudo nano /etc/sudoers) angepasst werden.

Defaults !tty_tickets

Damit gilt der Timeout für alle tty’s die zugreifen. Aus Sicherheitsgründen sollte man die Zeile nach dem erfolgreichen rsync dann aber wieder auskommentieren ;)!

Den entscheidenden Hinweis dazu fand ich hier.

Synergy und Ubuntu 12.04

Dienstag, den 1. Mai 2012

Leider kann ich seit dem Update auf 12.04 keine Sonderzeichen mehr auf meinem Ubuntu-Client eingeben, die mehrere Tasten benutzen. Sonderzeichen wie öäü gehen – will ich sie groß schreiben, stürzt synergy ab :-/

Leider funktioniert auch meine alte Lösung für das Problem nicht – ich hoffe erst mal auf Updates 🙂

Medion USB-Grafiktablett unter Ubuntu

Freitag, den 9. Dezember 2011

Heute hab ich mir das aktuelle Medion (MD 86457) Grafiktablett (P82013) von ALDI gegönnt.
Nachdem ich bereits testweise ein WACOM-Tablett unter Ubuntu betrieben hab, war ich so blauäugig und dachte, so was geht jetzt unter Linux immer gut 😉 Also gekauft, angeschlossen – wunderbar. Funktionierte „Out-Of-The-Box“… aber nur unter 11.04 🙁
Auf meinem aktuellen Rechner mit 11.10 tat sich leider gar nichts. Lediglich die Betriebsleuchte ging an und auch die Wacom-Konfiguration ließ sich öffnen. Meine Eingaben wurden aber scheinbar nicht ausgewertet..

Also hab ich mir angeschaut, was das Xorg.0.log auf den beiden Rechnern so ausgab – und suchte nach Unterschieden:

Ubuntu 11.04 - LoadModule: "evdev"
Ubuntu 11.10 - LoadModule: "wacom"

Im Changelog zu xserver-xorg-input-wacom fand ich u.a.:

* 10-wacom.conf: Don’t claim to support WALTOP tablets, it needs more work. Let evdev handle them now (392825).

Warum also nicht mal mit dem evdev-Treiber probieren? Vor allem, weil der unter 11.04 tat?

Ich habe also eine neue Abfrage für WALTOP geschrieben – die passende Anleitung fand ich bei SourceForge – ich musste nur den Treiber austauschen und alles in eine neue .conf-Datei schreiben.

sudo nano /usr/share/X11/xorg.conf.d/52-waltop-on-wacom.conf

Mit folgendem Inhalt:

Section "InputClass"
Identifier "Waltop on wacom class"
MatchProduct "WALTOP"
MatchDevicePath "/dev/input/event*"
Driver "evdev"
EndSection

Neustart – Fertig 😉

Incl. Druckempfindlichkeit unter MyPaint – für GIMP muss ich wohl noch irgendwo an ein paar Einstellungen drehen…

Update:
Leider bekomm ich es nach wie vor nicht hin, vernünftige Ergebnisse unter Gimp oder Inkscape zu bekommen… MyPaint verarbeitet ohne Mucken den Druck des Stiftes, Gimp malt dabei dubiose horizontale und vertikale Linien (trotz entsprechender Einstellung in den Voreinstellungen) und Inkscape möchte auch keinerlei Druck anzeigen :-/

Was man von so einem Tablett hat? Man spart ungemein Zettel und Stifte, wenn man beim Telefonieren krizelt 🙂
Ein Bild mit Grafiktablett gekrizelt

Gnome3 und das Fensterwechseln

Dienstag, den 1. November 2011

Ich habe mein System aktualisiert (Ubuntu 11.10) und konnte mich nicht  so wirklich mit unity anfreunden. Daher hab ich es mal mit der gnome shell probiert. Die finde ich an sich auch sehr schick und auf meiner Hardware schnell. Was mich aber noch um den Verstand bringt ist dieser Umstand Fenster zu wechseln. Ich surfe mit Firefox, bekomme eine E-Mail, bin nicht schnell genug um auf das Benachrichtigungsfenster zu klicken und muss mich dann entscheiden, entweder mit der Maus nach oben links oder unten rechts zu fahren…

(mehr …)