Archiv der Kategorie ‘Software‘

rsync mit doppeltem sudo

Dienstag, den 10. Juli 2012

Das Problem:

Zwei Ubuntu-Server, die Daten hin- und herschaufeln müssen. Darunter befinden sich auch Dateien und Ordner die dem Nutzer root gehören. D.h. sowohl der entfernte als auch der lokale Nutzer müssen über sudo Dateien anlegen können.

Der verbreitete Weg im Netz:

Lustiges An- und Ausschalten des Terminal-Echos:

stty -echo; ssh enternter.server sudo -v; stty echo

Und danach der Zugriff via sudo rsync:

rsync -avze „ssh“ –rsync-path=“sudo rsync“ nutzer@entfernter.server:/wichtige/daten/ /backup

Funktioniert nicht?

Genau – auf aktuellen Systemen sollte das nicht mehr funktionieren. Seit sudo 1.7.4 muss man sich immer wieder als sudo legitimieren, wenn man sein Terminal ändert. Und genau das macht man, wenn man die o.a. beiden Zeilen aufruft.

Lösung?

Auf der Maschine, auf dem der entfernte sudo rsync ausgeführt werden soll, muss die sudoers-Datei (sudo nano /etc/sudoers) angepasst werden.

Defaults !tty_tickets

Damit gilt der Timeout für alle tty’s die zugreifen. Aus Sicherheitsgründen sollte man die Zeile nach dem erfolgreichen rsync dann aber wieder auskommentieren ;)!

Den entscheidenden Hinweis dazu fand ich hier.

Gnome3 und das Fensterwechseln

Dienstag, den 1. November 2011

Ich habe mein System aktualisiert (Ubuntu 11.10) und konnte mich nicht  so wirklich mit unity anfreunden. Daher hab ich es mal mit der gnome shell probiert. Die finde ich an sich auch sehr schick und auf meiner Hardware schnell. Was mich aber noch um den Verstand bringt ist dieser Umstand Fenster zu wechseln. Ich surfe mit Firefox, bekomme eine E-Mail, bin nicht schnell genug um auf das Benachrichtigungsfenster zu klicken und muss mich dann entscheiden, entweder mit der Maus nach oben links oder unten rechts zu fahren…

(mehr …)

Synergy und das falsche Tastaturlayout

Dienstag, den 25. Oktober 2011

Ich bin recht begeistert von synergy und nutze es sehr gerne. Drei Rechner, drei Bildschirme – aber nur eine Tastatur und Maus. Das ist schon eine prima Sache! Natürlich alles gesichert über einen SSH-Tunnel.

Nach dem Update von Ubuntu 11.04 auf 11.10 konnte ein Client-Rechner auf einmal nicht mehr mein deutsches QWERTZ-Layout verstehen…

Die Lösung:

Ich musste dem Client zusätzlich noch ein US-Layout in den Voreinstellungen zumindest als Alternative anbieten [Systemeinstellungen -> Tastaturbelegung -> ‚+‘ English (USA)]. Das natürlich nur an untergeordneter Stelle – Hauptsache es war dort vorhanden. (Fundort)

 

PIWIK und mahara

Samstag, den 6. August 2011

Möchte man die Zugriffe auf die eigene mahara-Installation mit PIWIK zählen lassen, fügt man den JavaScript-Code am besten irgendwo in den Footer (zu finden unter…/theme/raw/templates/footer.tpl)

Zusätzlich muss noch der von PIWIK geliefertde Code geändert werden:
catch( err ) {}
In die geschweiften Klammern muss mind. ein Leerzeichen – sonst verschluckt die mahara beim Ausliefern und es scheint, als würde niemand die eigene Seite besuchen:
catch( err ) { }

Anhänge unter Thunderbird immer ausgeklappt anzeigen lassen

Montag, den 11. Juli 2011

Im Thunderbird werden Anhänge erst einmal versteckt. Man kann zwar über den Speichern-Dialog elegant alle Anhänge speichern – aber allzuoft möchte ich nur bestimmte Anhänge öffnen – oder auf einen Blick sehen, um was für einen Anhang es sich handelt. Ein Doppelklick auf den Pfeil zum Ausklappen öffnet zwar das erste Attachment, aber auf gut Glück mal eben irgendwas zu öffnen ist mir dann doch etwas heikel…

Selbst unter about:config kann man nichts einstellen, um das alte Verhalten wiederherzustellen, alle Anhänge automatisch aufgeklappt anzeigen zu lassen.

Hier bin ich fündig geworden – eine eigene userChrome.css mit folgendem Inhalt muss her:
(mehr …)