Archiv der Kategorie ‘in medias res‘

LibreOffice mit dem Android steuern

Freitag, den 8. Februar 2013

Ab Version 4.0.1 (in 4.0.0 ist leider noch ein Bug, der den Remote-Zugang unmöglich macht) kann man eine LibreOffice-Impress Präsentation mit seinem Handy fernsteuern.

Eine kurze Step-by-Step-Anleitung incl. Developer-Paket findet sich hier.

Und ich muss schon sagen – das macht richtig Spaß 😉 Mein Smartphone hat noch schöne ‚mechanische‘ Lautstärke-Tasten, so dass ich nicht unbedingt wischen muss. Dafür kann ich über den Überblick-Modus der App gezielt einzelne Folien ansteuern.

Vielen Dank dafür :)!

 


p.s.:
Eine ausführliche Anleitung, wie man die aktuelle stabile Version 4.0 unter ubuntu installiert findet sich u.a. beim Christoph von LinuxUndIch.

Inas Nacht

Mittwoch, den 23. Dezember 2009

Ich hatte von Inas Nacht bisher noch gar nichts mitbekommen. Erst auf direkte persönliche Empfehlung bin ich drauf gestoßen worden. Uns bisher habe ich es auch nur zum Podcast geschafft (der scheinbar arg geschnitten ist).

Vielleicht lag es an Frau Westermann, die als Gast geladen war – ich fand’s auf jeden Fall sehr erfrischend 😉 Etwas zu zackich – das schieb ich aber noch auf die verkürzte Online-Fassung.

Mal sehen, ob ich es demnächst mal schaffe, eine Sendung direkt im TV zu schauen. Auf jeden Fall kurzweilig.

Die Reise des Pinguins

Dienstag, den 28. April 2009

Für alle, die mal wissen wollen, was OpenSource und Linux so ist, empfehle ich diesen 3sat-Beitrag:

Die Reise des Pinguins

OpenOffice, Netbook und Beamer

Dienstag, den 28. April 2009

Es musste mal wieder eine Präsentation gehalten werden. Eigentlich eine Aufgabe für mein Netbook, dachte ich. Nur mal eben kurz die Inhalte an die Wand werfen – kein SchnickSchnack, keine Videos, nur einfacher Text. Leider stellte sich beim Testen heraus, dass das S10e entweder mit zwei Auflösungen und damit auch zwei getrennten Arbeitsflächen arbeiten kann – oder mit einer Auflösung bei gespiegeltem Inhalt. Beider aber für meine Anwendung durchaus ungeeignet.

Zwei Auflösungen:

Der Beamer wirft mein Bild mit 1024×768 an die Wand, nur leider sehe ich auf meinem Netbook mit 1024x5irgendwas nur den Desktop… Ich müsste mich also während der Präsentation immer wieder umdrehen, um selber sehen zu können, was das Publikum sieht – nervig!

Gespiegelter Inhalt:

Schalte ich beide Ausgaben auf gespiegelten Inhalt, verzerrt mein Netbook mit 800×600 und auch auf dem Beamer kann man so gut wie nicht mehr erkennen. Beide Bilder sind völlig unbrauchbar für einen Vortrag…

Also mal googeln, was andere so machen. Bei Heise stieß ich im Forum auf jemanden, der vor demselben Problem stand. Dank der Antwort wusste ich, dass ich nach OpenOffice und mehrere Bildschirme suchen musste. Mit dieser Suchanfrage kam ich dann zu Bitsploit und fand dort die Antwort von Klaus Peter: http://extensions.services.openoffice.org/project/presenter-screen Und das war genau das, was mir dann weitergeholfen hat 😉

Ein

sudo aptitude install openoffice.org-presenter-console

installierte mir die Extension und ich hatte auf meinem Netbook das aktuelle Bild, die Vorschau auf’s nächste, bzw. eine Übersicht der Stichworte – und auf dem Beamer liefen die Folien in voller Auflösung… genial!

Frosta:

Dienstag, den 17. Juni 2008

Die schönen Dinge im Leben sieht man erst immer hinterher 🙁 Heute z. B. beim Essen – Mediengestaltung in Reinkultur:

Frosta

Vielen Dank für den genialen und liebenswürdigen Hinweis.