Gnome3 und das Fensterwechseln

Ich habe mein System aktualisiert (Ubuntu 11.10) und konnte mich nicht  so wirklich mit unity anfreunden. Daher hab ich es mal mit der gnome shell probiert. Die finde ich an sich auch sehr schick und auf meiner Hardware schnell. Was mich aber noch um den Verstand bringt ist dieser Umstand Fenster zu wechseln. Ich surfe mit Firefox, bekomme eine E-Mail, bin nicht schnell genug um auf das Benachrichtigungsfenster zu klicken und muss mich dann entscheiden, entweder mit der Maus nach oben links oder unten rechts zu fahren…

Oben links werden mir dann alle aktuellen Fenster angezeigt – das kann verwirrend viel sein. Ich brauche also

  1. Mausbewegung nach oben links
  2. Auswahl des richtigen Fensters

Unten rechts werden mir die aktiven Programme angezeigt (auch nicht immer alle) – beim Beispiel Thunderbird wird dann die aktuell neu eingetroffene E-Mail aufgepoppt… Dort muss ich also

  1. Mausbewegung nach unten rechts
  2. Klick auf Thunderbird
  3. Klick auf Benachrichtigung

Das ist  doch nicht schön :-/ Früher (da war alles sowieso besser – ich weiß) konnte ich im unteren Panel alle Fenster direkt auf einen Blick sehen, klickte drauf und war, wo ich sein wollte… Soll das nun nicht mehr so einfach sein – oder übersehe ich den einfachsten  Weg, weil ich es bisher nur anders gewohnt war?

Für Hinweise aller Art dankbar ;)!

 

Tags: , ,

(Nur) eine Antwort auf “Gnome3 und das Fensterwechseln”

  1. Florian sagt:

    Hey, ich führe auch seit ein paar Stunden das Experiment „Gnome 3“ durch. Das Fensterwechseln ist zur Zeit das einzig nervende an Gnome 3. Dafür gibts aber als Erweiterung der Shell ein Dock.
    Mit diesem Dock kann man deutlich schneller zwischen Fenster wechseln. Das Prinzip erinnert dabei ein wenig an Unity.

Kommentiere

*